Pilze, Streuobstwiesen, Hof- und Bioläden

In den Wäldern der Seenplatte wachsen das ganze Jahr über essbare Pilze. Auf einer Wanderung mit einem Pilzberater wird man viele ungewöhnliche Exemplare entdecken. Einfacher wird es ab September, wenn Pfifferlinge, Maronen und Steinpilze ihre Kappen durchs Moosdach stecken. Auch für Ortskundige sind diese Pilze leicht zu finden. Wer durch die Wälder streift, kann schnell eine Mahlzeit sammeln.

An kleinen Landstraßen warten oft "essbare Alleen" aus Äpfel- und Birnenbäumen. Hinzu kommen Streuobstwiesen, die meistens von lokalen Initiativen bewirtschaftet werden. Den oft sortenreichen Saft gibt es in Hof- und Bioläden.