Glitzernde Seen, ausgedehnte Buchenwälder und farbenfrohes Herbstlaub: Die faszinierende Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte ist am 30. September 2018 Schauplatz des dritten ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes. Im Rahmen der ÖTILLÖ Swimrun World Series qualifizieren sich die besten „Schläufer“-Duos hier bereits für die ÖTILLÖ Swimrun-Weltmeisterschaft 2019 in Schweden. Bereits am 29. September findet zudem die "Kurzformen" - der ÖTILLÖ Swimrun Sprint 1000 Lakes und der ÖTILLÖ Swimrun Experience 1000 Lakes - statt.

Die fesselnde Ausdauer-Challenge Swimrun ist in den letzten Jahren schnell sehr populär geworden. Die Strecken kombinieren Trailrunning-Passagen mit Schwimmen in offenen Gewässern. Aus Sicherheitsgründen treten die Teilnehmer dabei grundsätzlich in Zweierteams an. Um sich bei den häufigen Wechseln zwischen Schwimmen und Laufen nicht mit dem Umziehen aufhalten zu müssen, tragen die Athleten beim Schwimmen die Laufschuhe und beim Laufen den Neoprenanzug.

Ihren Ursprung hat die Sportart in der ÖTILLÖ Swimrun-Weltmeisterschaft im Stockholmer Schärengarten, dem längsten Rennen seiner Art. Es gilt als eines der härtesten Ein-Tages-Rennen der Welt. Die Teilnehmer laufen 65 km auf Insel-Trails, rutschigen Felsen und umwegsamem Gelände und schwimmen insgesamt 10 km in der Ostsee. 

Deutschlandweit einmaliges Sportevent

Im Oktober 2016 feierte die noch junge Ausdauersportart mit dem ersten ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes ihre Deutschland-Premiere in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Der Startschuss fällt um 8.30 Uhr bei der Burg von Wesenberg in Mecklenburg-Vorpommern, das Ziel der Strecke liegt am Schloss von Rheinsberg in Brandenburg. Dazwischen legen die Teilnehmer insgesamt 41,3 km zurück, davon 33,8 km laufend und 7,5 km schwimmend. Für diese Strecke werden die Sieger voraussichtlich 4,5 Stunden benötigen. Die Buchenwälder, deren Ausläufer oft bis direkt an die Seeufer reichen, bieten viele weiche Waldwege zum Laufen. An der gesamten Strecke finden interessierte Zuschauer zahlreiche attraktive Stellen, um das Rennen live vor Ort zu verfolgen. Bei der Veranstaltung im letzten Jahr waren 234 Athleten aus 26 Nationen am Start.

Anspruchsvolle Strecke mit 10 Schwimmpassagen

Insgesamt legen die Teilnehmer knapp 42 km zurück, darunter 10 Schwimmpassagen von insgesamt 7,5 km Länge. Der längste zu schwimmende Teilabschnitt führt über 1.300 m. Die Buchenwälder, deren Ausläufer oft bis direkt an die Seeufer reichen, bieten viele weiche Waldwege zum Laufen und leuchten Ende Oktober in herbstlichen Farben. Bei 18 % Schwimmanteil müssen die Sportler aber im Schwimmen ebenso fit sein wie im Laufen!

  • 3. Auflage
  • 41,3 km Gesamtstrecke
  • 7,5 km Schwimmen in offenen Gewässern
  • 10 bis zu 1300 m lange Schwimmpassagen
  • 12 bis zu 7100 m lange Laufpassagen
  • Start aus Sicherheitsgründen nur in Zweierteams möglich
  • 2017 waren 117 Zweierteams am Start
  • Sieger 2017:
    Herren: Pontus Lindberg & George Bjälkemo (SWE), Team Garmin, 4.27.02 h
    Mixed: Marylise Pansart & Franck Martin (FRA), Team Smart Athlete – Zone 3, 4.53.20 h
    Damen: Ulrika Eriksson & Helena Sivertsson (SWE), Team Icebug, 4.56.19 h

weitere Informationen zum Rennen auf otilloswimrun.com

Alle angemeldeten Teams des ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes: otilloswimrun.com/races/1000-lakes/participants-2018

"Von der Mecklenburgischen Seenplatte waren wir sofort begeistert"

„Wir freuen uns sehr auf die ÖTILLÖ-Premiere in der Mecklenburgischen Seenplatte“, sagte Rennleiter Michael Lemmel, der den ÖTILLÖ gemeinsam mit seinem schwedischen Landsmann Mats Skott gegründet und den Swimrun-Sport vor zehn Jahren erfunden hat. „Wir haben in Deutschland nach einer Location gesucht, die anders als alle anderen Austragungsorte der ÖTILLÖ World Series ist. Von der Mecklenburgischen Seenplatte waren wir sofort völlig begeistert. Die Region ist verkehrstechnisch bestens angeschlossen, bietet wunderbar sauberes Wasser und ist außerhalb Deutschlands noch relativ unbekannt – eine wunderschöne, ursprüngliche Landschaft, die sich wirklich von allen anderen ÖTILLÖ-Rennen unterscheidet!“ 

Beobachtungspunkte für Zuschauer

Einen guten Blick auf den Wettkampf haben Zuschauer beispielsweise an diesen Beobachtungspunkten:

  • Burg Wesenberg (Start um 8:30 Uhr)
  • Gut Neu Drosedow (09:00 – 9:30 Uhr)
  • Pension Schloss Drosedow (9:30 – 10:30 Uhr)
  • Seewalde (09:30 – 10:30 Uhr)
  • Canow (10:30 – 12:00 Uhr)
  • Hotel Grünplan (10:40 – 12:30 Uhr)
  • Badestelle Großer Zermittensee (11:30 – 14.00 Uhr)
  • Campingplatz Warenthin (12:20 – 15:00 Uhr)
  • Obelisk Rheinsberg (12:30 – 16:00 Uhr)
  • Schloss Rheinsberg (ab 13:00 Uhr)

Sprint- und Experience-Wettbewerb am 29. September 2018

Im Rahmen der Qualifikationsrennen finden auch die ÖTILLÖ Swimrun Sprints statt – kürzere Rennen mit einfacheren Kursen für alle, die den Swimrun-Sport ausprobieren wollen. Der ÖTILLÖ Swimrun Sprint 1000 Lakes am 29. September 2018 ist 17 km lang und hat 17,5% Schwimmanteil. Der Start im Teamwettbewerb erfolgt um 11.00 Uhr auf dem Kirchplatz in Rheinsberg (Solo-Start um 11.30 Uhr). Auf dem Kurs müssen unter anderem 6 Schwimmpassagen von bis zu 830 m Länge gemeistert werden. Bei diesem Sprintwettbewerb werden voraussichtlich 50 Duos starten.

  • Streckenlänge: 17.000 m (17,0 km)
  • Laufstrecke: 14.190 m (14,2 km)
  • Schwimmstrecke: 2.810 m (2,8 km)
  • Schwimmpassagen: 6
  • Längste Schwimmpassage: 830 m
  • Längste Laufpassage: 3.920 m

zum Streckenverlauf 
zum Zeitplan

Alterntiv findet für Einsteiger erstmals der ÖTILLÖ Swimrun Experience statt (Start um 12.20 Uhr). Die Kurzstrecke misst 8,2 km mit 5 Schwimmpassagen, die Längste beträgt 480 m:

  • Streckenlänge: 8.260 m (8,2 km)
  • Laufstrecke: 6.700 m (6,7 km)
  • Schwimmstrecke: 1.560 m (1,5 km)
  • Schwimmpassagen: 5
  • Längste Schwimmpassage: 480 m
  • Längste Laufpassage: 3.000 m

zum Streckenverlauf
zum Zeitplan