DEFA-Spielfilm von 1974, Regie: Frank Beyer / In Kooperation mit dem Theaterförderverein e.V. und dem Filmklub Güstrow e.V.

Ein osteuropäisches jüdisches Ghetto im Jahre 1944. Jakob Heym wird wegen angeblicher Überschreitung der Ausgangssperre von einem Posten zum Gestapo-Revier geschickt. Durch Zufall kommt er mit dem Leben davon, und zufällig hat er dort im Radio eine Meldung über den Vormarsch der Roten Armee gehört. Er möchte die Nachricht an seine Leidensgefährten weitergeben, um ihnen Hoffnung zu machen, hat aber Angst, man würde ihn wegen seiner "Verbindung" zur Gestapo für einen Spitzel halten. So greift er zu einer Lüge und gibt vor, ein Radio versteckt zu haben...

„Jakob der Lügner“ ist das bekannteste Werk des Schriftstellers Jurek Becker. Erschienen ist der Roman im Jahr 1969. Die Verfilmung von Frank Beyer aus dem Jahr 1974 ist die einzige DDR-Produktion, die je für einen „Oscar“ (Academy Awards) in der Kategorie bester fremdsprachiger Film nominiert wurde

Preise

Eintritt 5,- Euro
 

Ort der Veranstaltung

Ernst-Barlach-Theater
Franz-Parr-Platz 8
18273 Güstrow
Ernst-Barlach-Theater
Ernst-Barlach-Theater
Franz-Parr-Platz 8
18273 Güstrow

Nächste Termine

  • 27.10.2021, 19:30 Uhr

In der Umgebung